Skip to Content

Sozialnetz Hessen. Qualitätsgeprüfte Webangebote für alle Lebenslagen.

Image Description
Film ansehen

Eröffnung Landesprogramm „Fachkräfteoffensive Erzieherinnen und Erzieher“

Hessen unterstützt die Träger von Kindertagesstätten künftig finanziell dabei, mehr vergütete praxisintegrierte Ausbildungsplätze zu schaffen. „Eine gute Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass alle Kinder an frühkindlichen Bildungs- und Erziehungsangeboten teilhaben können“, erklärt Sozial- und Integrationsminister Kai Klose. Deshalb setzt die Landesregierung den Trägern finanzielle Anreize, um in die Qualität der Ausbildung zu investieren und Maßnahmen umzusetzen, um mehr Fachkräfte zu gewinnen und zu binden.
Mit dem Landesprogramm „Fachkräfteoffensive Erzieherinnen und Erzieher“ gewährt Hessen ab dem neuen Schuljahr Trägern von Kinderbetreuungseinrichtungen einen Zuschuss für neue Plätze im Rahmen der praxisintegrierten vergüteten Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher (PivA) sowie in der berufsbegleitenden Ausbildung. „Die vergütete praxisintegrierte Ausbildung bietet ein hohes Potential, neue Interessent*innen für den Erzieher*innenberuf zu gewinnen und sie ist eine attraktive Alternative zur vollschulischen Ausbildungsform“, unterstreicht Klose. Perspektivisch sollen angehende Erzieherinnen und Erzieher in Hessen wählen können, welches Ausbildungsmodell sie präferieren.
Antragsberechtigt sind Träger von öffentlich geförderten Kinderbetreuungseinrichtungen in Hessen, die über eine gültige Betriebserlaubnis nach § 45 SGB VIII verfügen. Anträge können ab sofort gestellt werden. Formulare und Informationen finden Interessierte unter www.grosse-zukunft-erzieher.de
Im Rahmen des Landesprogramms fördert das Land zudem die sogenannte Anleitungsfreistellung. Diese Förderung kann durch alle ausbildenden Träger von Kindertageseinrichtungen – unabhängig von der Ausbildungsform – beantragt werden, wenn sie Fachkräfte, die angehende Erzieherinnen und Erzieher in der Praxisphase der Ausbildung anleiten, durchschnittlich zwei Stunden pro Woche dafür freistellen.
Das Land wird ab Herbst 2020 überdies eine Werbe- und Imagekampagne starten, um auf das Berufsfeld Kindertagesbetreuung stärker aufmerksam zu machen und über die unterschiedlichen Ausbildungswege zu informieren.

Das Sozialnetz Hessen fördert, prüft und empfiehlt bürgernahe Webangebote mit hohem Informationswert. Auf das Sozialnetz und seine Partner können Sie sich verlassen.

Back to top