soziale Dienste

Hauptnavigation

Inhalt der Seite

Teaser

Martina Süß

Martina Süß,
Medizinischer Dienst der Krankenversicherung (MDK) in Hessen

Pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen können eine Vielzahl ambulanter, teilstationärer und stationärer Leistungen in Anspruch nehmen. Um Ihnen die Auswahl und Entscheidung zu erleichtern, stellt Ihnen das Sozialnetz Hessen unter "Pflege in Hessen" die virtuelle "Auswahlhilfe Pflegeangebote" zur Verfügung.

Aktuell

Pflegeversicherung_san.jpg  

Die Pflegeversicherung feiert 20. Geburtstag

Vor etwas mehr als 20 Jahren, am 22. April 1994, beschloss der Deutsche Bundestag, die Soziale Pflegeversicherung als fünfte Säule der Sozialversicherungen einzuführen. Arbeitgeber und Arbeitnehmer zahlen seit dem 1. Januar 1995 anteilig Beiträge in die Pflegeversicherung ein.

Beruf und Pflege  

Beruf und Pflege - so passt's zusammen

Immer mehr Beschäftigte müssen sich um die Pflege von Angehörigen kümmern. Arbeitgeber können bei der Bewältigung dieser schweren Phase der Doppelbelastung durch gezielte Angebote am Arbeitsplatz unterstützend helfen. Dabei gibt es mehr als einen Weg, um der Herausforderung der Vereinbarkeit von Beruf und Pflege, auch für die Unternehmen, aktiv zu begegnen. Der neue Webauftritt bietet allen Interessierten einen praxisnahen Einblick in die Thematik und führt sie direkt zu Lösungsansätzen, gelungenen Beispielen und Beratungsmöglichkeiten.

Titelblatt der Broschüre "18 werden"  

Volljährig mit Behinderung

Der 18. Geburtstag ist ein besonderer Tag, denn an diesem Tag wird man in Deutschland volljährig. Das bedeutet, dass man ab diesem Zeitpunkt grundsätzlich alle Rechte und Pflichten eines Erwachsenen hat und für sein Handeln selbst verantwortlich ist. Doch welche Besonderheiten gelten dabei für Menschen mit Behinderung?


www.betreuungsrecht.hessen.de

Info
Grafik Rechtliche Betreuung

Sorgen Sie rechtzeitig vor, um im Notfall selbstbestimmt leben zu können

Ein Unfall, eine schwere Krankheit oder auch nachlassende geistige Kräfte im Alter können dazu führen, dass man plötzlich nicht mehr in der Lage ist, wichtige Angelegenheiten des Lebens selbstverantwortlich zu regeln. Dem können Sie vorbeugen, indem Sie rechtzeitig und vollständig Vorsorgevollmachten, Betreuungs- und Patientenverfügungen hinterlegen. Wie das genau geht, zeigt Ihnen unser Internetangebot.

Anbieter

Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
Dostojewskistraße 4
65187 Wiesbaden

Tel: (0611) 817 0 (Zentrale)
Fax: (0611) 80 93 99
E-Mail: poststelle@hsm.hessen.de
Internet: http://www.hsm.hessen.de

Zusätzliche Mittel für Schutz und Beratung

Frankfurt (by studio - Fotolia.com)

Kommunalisierung sozialer Hilfen

Seit dem Jahr 2005 besteht das Projekt „Kommunalisierung sozialer Hilfen“ wodurch das Land Hessen Mittel für soziale Hilfen über die Kreise und kreisfreien Städte zur Verfügung stellt.

Bildquelle: © by studio / fotolia.com

 

Gut beraten - gut versorgt

Pflegerin und ältere Dame

Alles zum Thema Pflege in Hessen

Was heißt es eigentlich, pflegebedürftig zu sein? Welche Pflegeformen gibt es, was zahlt die Pflegeversicherung und wo bekommt man eine kompetente Beratung? Das Pflegeportal zeigt Ihnen alles, was Sie zum Thema Pflege wissen müssen und unterstützt Sie dabei, das passende Hilfsangebot für Ihre persönliche Situation zu ermitteln. Ein interaktiver, persönlicher Leitfaden hilft zu einem kompakten Einstieg in dem umfassenden Thema und hilft in Notsituationen schnell handlungsfähig zu sein.