Anforderungen an Unternehmer

Einstiegsinformationen für aktive und eigenverantwortliche Unternehmer/innen

Sicherer werden - besser bauen - Marktposition stärken

komko-1.jpgSie sind als Arbeitgeber/in verpflichtet, den Arbeitsschutz in Ihrem Unternehmen zu organisieren und sicherzustellen, dass alle Arbeiten Ihrer Beschäftigten sicher und gesund erledigt werden (ArbschG § 3).

Diese Verpflichtung bedeutet, alle wichtigen Aufgaben (nicht nur für einen guten Arbeitsschutz) im Unternehmen eindeutig zu regeln und die Verantwortlichkeiten für die jeweiligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter festzulegen. Denken Sie dabei immer auch an Ihre eigene Arbeitsbelastung und delegieren Sie mögliche Aufgaben an verantwortungsbewusste und erfahrene Mitarbeiter/innen.

 

Kernaufgaben des Unternehmers: Betriebliche Organisation und Gefährdungsbeurteilung

Herzstück des Arbeitsschutzes: die Gefährdungsbeurteilung

Die Gefährdungsbeurteilung stellt das Herzstück eines guten Arbeitschutzes im Unternehmen und auf Baustellen dar. Der § 5 Arbeitsschutzgesetz verpflichtet den Arbeitgeber zur Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung. Viele Rechtsgrundlagen für den Arbeitsschutz beinhalten das Konzept der Gefährdungsbeurteilungen und der Ableitung geeigneter Maßnahmen zur Vermeidung von Gefährdungen.

 

 


Termine, Querverweise und Links


Die Regierungspräsidien überwachen den Arbeitsschutz, beraten die Arbeitgeber bei der Gefährdungsbeurteilung und überprüfen in den Betrieben die Beschäftigungsbedingungen sowie die Produktions- und Arbeitsverfahren.


mehr dazu


drucken MySpace Facebook Twitter Email Bookmark