Krankheiten

Krankheiten

Häufigste Erkrankungen - Zusammenfassung

KrankheitenDie demografische Entwicklung wie auch die verbesserten medizinischen Möglichkeiten führen dazu, dass viele Krankheiten, wie zum Beispiel Tumorerkrankungen, zu chronischen Erkrankungen werden. Bewegungsmangel und ungesunde Ernährung fördern so genannte Zivilisationskrankheiten. Diese Krankheiten begleiten Menschen während einer langen Lebensphase. So führen auch in Hessen Krankheiten des Herz-Kreislaufsystems und Diabetes die Liste der häufigsten Krankheiten an. Bei Frauen kommt Depression als dritthäufigste Diagnose hinzu, sie steht bei Männern erst an Platz sechs. Auch chronische Atemwegserkrankungen sind bei beiden Geschlechtern häufig. (Abb. 76)

Legende: *Psychische Erkrankungen umfasst neben Depression auch Demenz, Schizophrenie und weitere psych. Erkrankungen. Aufmerksamkeitsstörungen sind nicht berücksichtigt. Quelle: Daten gesetzlicher Krankenkassen auf der Basis von „hierarchisierten Morbiditätsgruppe“ (HMG), eigene Berechnung/Hessen 2009.

 

Daten zu Krankheitshäufigkeit und Entwicklung
Die Krankheitsdaten basieren auf Versichertendaten von verschiedenen gesetzlichen Kassenarten (GKV) aus Hessen. Die Daten sind nicht repräsentativ für die gesamte hessische Bevölkerung, sondern beziehen sich auf die ca. 5 Mio. GKV-Versicherten in Hessen.

Für die Planung von Interventionen für spezifische Risiko- oder Betroffenengruppen ist es wichtig, eine näherungsweise Aussage über die erwartete Zahl von Betroffenen machen zu können. Die Daten wurden wie folgt extrapoliert: Der Anteil der erfassten Versicherten entspricht in etwa 35 % der hessischen gesetzlich Versicherten. Die altersspezifischen Häufigkeiten wurden auf die Gesamtheit der hessischen GKV-Versicherten hochgerechnet. Es handelt sich somit um Schätzungen, weshalb alle Fallzahlangaben gerundet sind. Zur Plausibilitätsprüfung wurden die Daten mit denen der Bundesversicherungsanstalt verglichen.

Die hier dargestellten Krankheiten wurden analog den hierarchisierten Morbiditätsgruppen (HMGs) des Morbi-RSA zusammengefasst.1

 

Viele dieser Krankheiten werden in den nächsten Jahren aufgrund der Alterung der Bevölkerung weiter zunehmen, insbesondere der Bluthochdruck sowie Krankheiten des Bewegungsapparates. Viele dieser Krankheiten bedingen Folgekrankheiten (Hypertonie, Diabetes, Osteoporose), sie verursachen hohe direkte Behandlungskosten (Makuladegeneration, Krebs) oder indirekte Kosten durch Arbeitsunfähigkeit und Pflegeaufwendungen (Krankheiten des Bewegungsapparates, Demenz etc.). Die häufigsten chronisch verlaufenden Erkrankungen (Herz-Gefäß-Stoffwechsel-Erkrankungen, psychosomatische Leiden, Knochenstoffwechselerkrankungen, Wirbelsäulen und Gelenkkrankheiten) können durch Prävention und Gesundheitsvorsorge vermieden oder verzögert werden, lassen sich behandeln und durch Rehabilitationsmaßnahmen stabilisieren. (Abb. 77)

Quelle: Beske, Katalinic et.al. 2009. Schriftenreihe Fritz-Beske Institut für Gesundheitssystemforschung, Band 14, angepasst (www.igsf.de).

 

 


  1. „Hierarchisierte Morbiditätsgruppen“ (HMG) sind die Basis für die Mittelzuweisung an die Krankenkassen im Rahmen des morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleichs. Für die 80 ausgewählten Krankheiten, die im morbi-RSA berücksichtigt werden, wurden insgesamt 106 Morbiditätsgruppen definiert. Gibt es für eine Krankheit mehrere nach Schweregrad differenzierte Morbiditätsgruppen, so werden diese in eine Hierarchie gebracht. Daher auch die Bezeichnung „hierarchisierte Morbiditätsgruppen“ (HMG). Insgesamt gibt es 25 solcher Krankheitshierarchien. Diese Krankheitsgruppen wurden auch im vorliegenden Bericht zugrunde gelegt.
    Neubildungen: Alle HMGs von HMG007 – HMG014
    -    HMG007: Non-Hodgkin-Lymphom, Morbus Hodgkin, chronisch lymphatische Leukämie
    -    HMG008: Lungenmetastasen und Metastasen der Verdauungsorgane
    -    HMG009: Metastasten sonstiger Lokalisation, Kaposi-Sarkom
    -    HMG010: Lymphknotenmetastasen
    -    HMG011: Bösartige Neubildung des Dünndarms, Peritoneums, Gallenblase, Leber, Pankreas
    -    HMG012: Andere schwerwiegende bösartige Neubildungen
    -    HMG013: Sonstige ernste bösartige Neubildungen
    -    HMG014: Andere Neubildungen
    Diabetes mellitus: Alle HMGs von HMG015 - HMG017, HMG019 - HMG020
    -    HMG015: Diabetes mit renalen oder multiplen Manifestationen
    -    HMG016: Diabetes mit peripheren zirkulatorischen  Manifestationen oder Ketoazidose
    -    HMG017: Diabetes mit sonstigen Komplikationen
    -    HMG019: Diabetes ohne oder mit nicht näher bezeichneten Komplikationen
    -    HMG020: Typ I Diabetes mellitus
    Psychische Erkrankungen: HMG049 (in manchen Fällen), HMG054, HMG055, HMG058, HMG 066
    -    HMG049: Sonstige Demenzerkrankungen
    -    HMG054: Schizophrenie
    -    HMG055: Bipolare affektive Störungen, Anorexia nervosa, Bulimie
    -    HMG056: Wahn, Psychosen, psychotische u. dissoziative Störungen
    -    HMG058: Depression
    -    HMG066: Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom
    Herzerkrankungen: HMGs von HMG080,081, HMG083,084, HMG086-HMG089, HMG091,092
    -    HMG080: Herzinsuffizienz
    -    HMG081: Akuter Myokardinfarkt
    -    HMG083: Angina pectoris / Z. n. altem Myokardinfarkt
    -    HMG084: Koronare Herzkrankheit / andere chronisch-ischämische Erkrankungen des Herzens
    -    HMG086: Erworbene Erkrankungen der Herzklappen und rheumatische Herzerkrankungen
    -    HMG087: Schwere angeborene Herzfehler
    -    HMG088: Andere angeborene Herzfehler
    -    HMG089: Hypertensive Herz- und Nierenerkrankung ode  Enzephalopathie
    -    HMG091: Hypertonie
    -    HMG092: Näher bezeichnete Arrhythmien
    Erkrankungen der Lunge: HMG005, HMG108-HMG112
    -    HMG005: Infektionen durch opportunistische Erreger
    -    HMG108: Status asthmaticus (Alter > 17 Jahre), postinflammatorische Lungenfibrose
    -    HMG109: Chronische obstruktive Bronchitis/Emphysem (Alter > 17 Jahre), Asthma bronchiale, Status asthmaticus (Alter < 18 Jahre)
    -    HMG110: Chronische obstruktive Bronchitis/Emphysem (Alter < 18 Jahre)
    -    HMG111: Aspiration und näher bezeichnete bakterielle Pneumonien
    -    HMG112: Sonstige Pneumonien, Empyem, Lungenabszess

 

 

 


Termine, Querverweise und Links


drucken MySpace Facebook Twitter Email Bookmark